Made with MAGIX
Aktuelles Infos und News

Wunderschöne Träume zur Weihnachtszeit

Jeder Mensch hat eigene Vorstellungen bei einem "Traum zur Weihnachtszeit"! Dem Quartettverein "Frohsinn" ging ein Traum zur Weihnachtszeit in Erfüllung: Getragen von einem fantastischen Publikum gelang der Start ins Jubiläumsjahr  am 4. Adventsonntag in der illuminierten Herz-Jesu Kirche in hervorragender Weise. Neben dem sehr gut disponierten Chor wussten auch die mitwirkenden Künstler (Henrike Jacob, Sopran; Dr. Zelotes Edmund Toliver, Bass; Freya Deiting, Violine; das Quintett Bohème und Oliver Haug, Flügel) zu begeistern. In einem gelungenen Mix aus traditionellen Weihnachtsliedern, Gospels, Klassik und Oper, fanden auch Popballaden, Swing-Rhythmen und von Udo Jürgens im modernen Stil komponierte Weihnachtslieder mit sehr nachdenklichen Texten in dem von Chorleiter Thomas Scharf zusammengestellten Programm ihren Raum. Das letzte, im offiziellen Programm aufgeführte Chorwerk "Jerusalem", gemeinsam mit E. Toliver gesungen, ist aktueller denn je und machte noch einmal die Sehnsucht der Menschen nach Frieden in der Welt deutlich und bildete jeweils einen kraftvollen Abschluss der Konzerte. "Standing Ovations" waren der verdiente Lohn für die Mitwirkenden und für Chorleiter Thomas Scharf für ein wiederum hervorragendes Dirigat. In seinen Begrüßungsworten zu Beginn  hatte Herr Pastor Neikes auf die Bedeutung des letzten gemeinsam gesungenen Liedes "Stille Nacht” bei der Beendigung des 1. Weltkrieges vor genau 100 Jahren hingewiesen, als in den letzten Kriegtagen am hl. Abend deutsche und englische Soldaten dieses Lied gemeinsam gesungen hatten und danach die Kampfhandlungen eingestellt wurden. Jetzt freuen wir uns auf das Jubiläumskonzert am 1. September 2019 im Congress Centrum der Messe Essen.
Weitere Fotos in der Galerie

Konzert mit Heldentenor in der Gebläsehalle

Unter dem Titel „Ach ich hab in meinem Herzen…“ erinnerte der beliebte und bekannte Tenor Johannes Groß - Gründer und Kopf der German Tenors – mit einem besonderen Konzertprogramm an den weltberühmten deutschen Sänger Rudolf Schock. Ort der musikalischen Hommage war die Gebläsehalle in Hattingen. Mit  Julia Bachmann und Yvonne Prentki standen ihm gleich zwei Sopranistinnen zur Seite. Nach dem großen Erfolg von 2014 fanden sich die drei Chöre von Chorleiter Thomas Scharf wieder zu einem imposanten, 150 Sängern starken Gesamtchor zusammen und wussten die Zuhörer in der voll besetzten Gebläsehalle des Industriemuseums Henrichshütte Hattingen ebenso wie die Solisten zu begeistern. Standing Ovations mit etlichen Zugaben war der Lohn für einen unvergesslichen Nachmittag.
Gemeinsam mit Johannes Groß

Hohe Auszeichnung für den Quartettverein „Frohsinn“

Die Zelter Plakette ist die höchste deutsche Auszeichnung für Amateurchöre. Sie erinnert an Carl Friedrich Zelter, der 1809 die erste Berliner Liedertafel ins Leben rief und 1820  das Königliche Institut für Kirchenmusik gründete. Mit Johann Wolfgang von Goethe verband ihn eine tiefe Freundschaft. Zelter veranlasste und leitete den Bau des Hauses einer Sing-Akademie in den Jahren 1825 bis 1827 in Berlin und wurde deren Leiter. Er verfasste zahlreiche musikpädagogische Denkschriften. Die Plakette wurde im Jahre 1956 von Bundespräsident Theodor Heuss gestiftet und der amtierende Bundespräsident verleiht sie alljährlich an Chöre, die seit mindestens 100 Jahren ununterbrochen musikalisch wirken und sich besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes und damit um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben. Zusammen mit der Zelter Plakette wird eine vom Bundespräsidenten unterzeichnete Urkunde überreicht. In diesem Jahr wurden 24 Chöre in Bottrop, das ebenfalls auf eine 100-jährige Stadtgeschichte zurückblicken kann, ausgezeichnet. Voller Stolz kann der Chor sagen: Der Quartettverein „Frohsinn“ gehörte dazu! Mit Rücksicht auf die bei den einzelnen Bundesländern begründete Kulturhoheit, wird die Verleihung der Plaketten von den Kulturminister/innen der einzelnen Länder vollzogen. In Bottrop überreichte bei der landesweiten Ehrung Frau Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen im Kammerkonzertsaal der August Everding Stiftung die Plaketten und die Urkunden. Musikalisch umrahmt wurde der Morgen durch die Bläserformation Quinty Brass und dem Chor „bad Boys“ aus Dortmund.
Im Kammerkonzertsaal: Übergabe der Plakette und der Urkunde an J. Scheele und P. Kösling, stellvertretend für den Chor Grußworte durch die Ministerin Grußworte durch den Bürgermeister der Stadt Bottrop, Klaus Strehl Grußworte durch den Präsidenten der Volksmusiker NRW, Paul Schulte Mitveranstalter und Hilfe bei der Organisation, Essener Sängerkreis Beim Empfang: Gespräch mit Klaus Springenberg, ESK Präsentation der Plakette und der Urkunde vor dem August Everding Kulturzentrum Und noch einmal in groß
Aktuelles

Infos und News

Diese Seite wird nicht gepflegt:

Bitte besuchen Sie uns auf unsere Standard- Homepage