Made with MAGIX
Aktuelles Infos und News
Die Römerbrücke in Trier

Grand Tour in ein kleines Land

und einer Stadt mit großer Geschichte!

Blick auf die Kasematten in Luxemburg Chorauftritt in der riesigen Basilika Im Dom zu Trier An der Porta Nigra In Bernkastel-Kues Eine Schifffahrt, die ist lustig Beginn des mittelalterlichen Stadtteils mit dem Hauptmarkt
Das Grand-Duchè de Luxembourg – das Großherzogtum Luxemburg, war bei kaiserlich-schönem Wetter die erste Station der Chorreise des Quartettverein "Frohsinn" in diesem Jahr. In der europäischen Finanzmetropole wurde zwar keine Bekanntschaft mit dem  "Grafen von Luxemburg" geschlossen, doch umso mehr mit vielen netten Menschen, die zur Mittagszeit die Straßen und Cafés der quirligen Hauptstadt belebten. Bei einem inspirativem Rundgang durfte auch der Besuch einer der vielen Attraktionen nicht fehlen: Der Bockfelsen mit den berühmten Kasematten. Doch die Zeit drängte, denn nach diesem Exkurs wartete das eigentliche Ziel auf die "Frohsinner": Die alte Römerstadt Trier. Schon bei der Überquerung der Römerbrücke, dem ältesten römischen Brückenbau nördlich der Alpen, konnte man ahnen, welche architektonische und geschichtliche Erinnerungen auf die Reisenden warteten. Die Stadt wurde vor mehr als 2000 Jahren unter dem Namen  Augusta Treverorum gegründet und beansprucht den Titel, die älteste Stadt Deutschlands zu sein, für sich. Die Porta Nigra ist das am besten erhaltene römische Stadttor - eine unvergleichliche Verbindung zwischen der antiken Vergangenheit und der heutigen modernen Stadt. Die heute karg daher kommende Basilika, der Thronsaal Kaiser Konstantins, ist der größte Einzelraum, der aus der Antike überlebt hat. Dem Chor wurde gestattet die übergroße Akustik mit zwei Liedern und sogar einer Zugabe zu erleben (Aussage unserer Stadtführerin: "Toll gesungen, ich hatte Gänsehaut"). Der Fußweg führte weiter u.a. zum Trierer Dom, der ältesten Bischofskirche Deutschlands. So könnte noch viel über römische Baudenkmäler und den Trierern berichtet werden. Doch auch die vielen Eisbars, Cafés und Restaurants in den Straßen und engen Gassen fanden großen Anklang beim touristischen Publikum. Der Sonntagmorgen sah den Chor auf dem Rückweg zunächst bis Bernkastel-Kues. Vor dem großen Brunnen in der Ortsmitte intonierten die Sänger Lieder vom Wein, Weib und Gesang und ernteten von der großen Zuhörerschar begeisterten Applaus. Nach einer individuellen Mittagspause hieß es "Boarding" auf ein Schiff der Mosel-Schiffs-Touristik zur Weiterfahrt nach Traben-Trabach. Zwei Stunden konnte man sich an den vorbeiziehenden Weinbergen und Dörfern erfreuen, ehe es dann endgültig mit dem Bus Richtung Heimat ging. Eine tolle Reise ging zu Ende. Danke an unseren Chorleiter Thomas Scharf, der uns in Trier und in Bernkastel-Kues dirigiert hat und an unseren Geschäftsführer Peter Kösling, der im Zusammenwirken mit Donell Reisen die Fahrt organisiert hat.

100 Jahre - und kein bischen leise!

Burgaltendorfer Quartettverein „Frohsinn“ hat "einen Traum zur Weihnachtszeit". Start mit festlichen Konzerten ins Jubiläumsjahr 2019. 100 Jahre sind sicher ein Grund zurückzuschauen, aber kein Anlass, darin zu verharren. Ob die 12 Männer, die am Pfingsttag des 8. Juni 1919 im damaligen Altendorf/Ruhr den Männerchor Quartettverein „Frohsinn“ aus der Taufe hoben daran geglaubt haben, dass dieser auch 100 Jahre später noch im Sinne ihrer Gründer musikalisch und in der Gemeinschaft up to date ist, kann man natürlich nicht nachvollziehen. Doch zwei Eigenschaften zeichneten die neue Singgemeinschaft von Anfang an aus: Ein großer Zusammenhalt in einer Zeit, die kurz nach dem 1. Weltkrieg von Arbeitslosigkeit und Tristesse geprägt war sowie ein gesunder Ehrgeiz. Deshalb konnte schon im Oktober des Gründungsjahres das erste Konzert stattfinden. Zudem gewann der Chor in den 20er Jahren bei sogenannten "Sängerwettstreiten" viele erste Preise sowie Ehrenpreise. Das alles konnte nur mit sehr guten Chorleitern und einsatzfreudigen Vereinsvorständen erreicht werden. Sie waren in allen Zeiten Garanten für eine stetige Aufwärtsentwicklung, die selbst durch den 2. Weltkrieg und eine aus politischen Gründen kurzzeitige "Evakuierung" ins benachbarte Essen-Überruhr nicht verhindert wurde. Das "Hundertjährige" wird nun zum Höhepunkt dieses Jahrzehnts. Zum Festkonzert am 1. Juni 2019 im Saal Europa des Congress Centers der Messe Essen hat der Quartettverein "Frohsinn" bekannte Stars unter Vertrag genommen: EVA LIND, die Starsopranistin aus Österreich, die GERMAN TENORS, das Starensemble aus Deutschland und die Stars der gehobenen Salonmusik und der Vielseitigkeit, das Salonorchester Münster. Doch der Startschuss ins große 100-jährige Jubiläum erfolgt mit den Weihnachtskonzerten am Sonntag, den 23. Dezember 2018 in der Herz-Jesu Kirche in Burgaltendorf. Unter dem Titel „Ein Traum zur Weihnachtszeit“ hat es Chorleiter Thomas Scharf wie immer verstanden, ein attraktives Programm zusammenzustellen und ist dabei auch auf den einen oder anderen Wunsch des Stammpublikums eingegangen. Ebenso wie bei den Verpflichtungen der hervorragenden mitwirkenden Künstlern. Der Bassist Dr. Zelotes Edmund Toliver, die Geigerin Freya Deiting, der Pianist Oliver Haug und das Sextett Bohéme, das aus Mitgliedern des Salonorchesters Münsters besteht, haben alle schon in früheren Konzerten das Publikum begeistert.  Neu dabei ist die Sopranistin Henrike Jacob. Sie studierte Gesang und französische Literaturwissenschaften an der Pariser Sorbonne, bevor sie als Sopranistin im Opern-, Oratorien- und Liedbereich europaweit tätig wurde. Ihr Weg führte sie u. a. zu den Opernhäusern, Bühnen und Festivals von Paris, Genf, Bordeaux, Nizza, Strasbourg, Toulon, Innsbruck, Enschede, Amsterdam, Gstaad, Edinburgh, Aixen-Provence, etc. Die Konzertbesucher können sich neben bekannten und neu einstudierten Chorwerken auch auf traditionelle und neue Weihnachtslieder freuen und es wird sicher wieder sehr emotional werden. Beginn: 15.30 Uhr und 18.30 Uhr. Einlass ist um 14.45 Uhr und 17.45 Uhr. Der Kostenbeitrag beträgt 17,-- €. Jeder Kartenkäufer erhält bei Interesse kostenlos die offizielle Festschrift zum Jubiläum „100 Jahre Quartettverein „Frohsinn“ als kostenlose Zugabe. Kartenvorverkauf in Burgaltendorf: Kleine Bücherwelt, Alte Hauptstraße 10, Tel. 0201/57 18 320; Haarmoden Lowin, Alte Hauptstraße 92, Tel. 0201/58 92 95; Vereinslokal „Im Stiefel“, Laurastraße 2, Tel. 0201/57 89 84. In Niederwenigern: Postagentur Wieschermann, Essener Straße 32, Tel. 02324/41 335. Bei allen Sängern des Chores und per E-Mail an info@frohsinn- burgaltendorf.de.
Aktuelles

Infos und News

Diese Seite wird nicht gepflegt:

Bitte besuchen Sie uns auf unsere Standard- Homepage