Vereinsgeschichte in Kürze
Made with MAGIX

Der Chor wurde im Jahre 1919 von 12 Bürgern im damaligen

Altendorf/Ruhr ins Leben gerufen.

Als Vereinsname wählten sie den Namen Quartettverein "Frohsinn". Quartettverein deshalb, weil jede der vier Stimmgruppen ursprünglich nur aus vier Sängern bestehen sollte. Der Name "Frohsinn" symbolisierte den Zusammenhalt in einer Zeit, die von Arbeitslosigkeit und Tristesse geprägt war. In den 20er Jahren nahm der Verein mit großen Erfolgen an den damals üblichen Preis- und Wertungssingen teil. 1935 wurde er Mitglied im Deutschen Sängerbund. Einberufungen zur Wehrmacht führten in den Kriegsjahren zu einem ruhenden Vereinsleben. 1947 wurde der Probenbetrieb mit verbliebenen- und den aus der Gefangenschaft zurückkehrenden Sängern wieder aufgenommen. In den nächsten Jahren und Jahrzehnten folgte eine stetige Aufwärtsentwicklung. Garanten waren sehr gute Chorleiter, Kameradschaft und aktive, engagierte Vorstände. Mit über 40-, 50- und 60 aktiven Sängern in den Jahren zwischen 1960 und 1980 wurde Mitte der 90er der Höchststand von 85 Sängern erreicht. Seitdem bewegt sich die Zahl bis dato zwischen 75 und 80 Mitgliedern. In einer Zeit, in der Männerchöre es schwer haben, einen gebührenden Platz in der Kulturlandschaft zu finden, ein stolzes Ergebnis. Um das zu erreichen, mussten einige "Alte Zöpfe", wie es so schön heißt, abgeschnitten werden. Die Pflege der klassischen, romantischen und zeitgenössischen Chormusik erhielt ihren gebührenden Platz, aber auch rhythmische Folklore und chorische Unterhaltungsmusik wurde in das Programm aufgenommen. Unser aktueller Chorleiter Thomas Scharf führt diesen Gedanken einvernehmlich mit Vorstand und Sängern weiter. Geistliche Musik, Opernchöre, Operetten- und Musicalmelodien, Gospels, Spirituals und internationale Folklore, aber auch deutsche Volkslieder, bestimmen die Probenarbeit und die stets sehr gut besuchten Konzerte des Chores. Hierzu konnten im Laufe der Jahrzehnte bekannte Künstler verpflichtet werden. Stellvertretend seien Kammersänger Günter Wewel, Kammersänger Gunther Emmerlich, Ivan Rebroff, Prof. Sylvia Geszty, Prof. Edmund Zelotes Toliver und die "German Tenors" genannt. Nach 55 Jahren freundlicher Gastlichkeit schloss unser Vereins- und Probenlokal "Am langen Stück" seine Pforten. Seit März 2012 haben wir im neuen Vereins- und Gründungslokal "Im Stiefel" eine neue Heimat gefunden. Die Voraussetzungen für eine aktive Mitgliedschaft sind musisches Verständnis, Freude am Singen und den Willen, sich in eine intakte Gemeinschaft einzubringen. Der Chor ist auch bei diversen Veranstaltungen ein gern gesehener Gast. Das große Repertoire kann auf zwei Schallplattenproduktionen und durch zahlreiche Konzertmitschnitte auf CD nachvollzogen werden. Als Kulturträger und Kooperationspartner der Stadt Essen fühlt sich der Quartettverein „Frohsinn“ als bodenständiger Verein in erster Linie seinem treuen Publikum im Stadtteil Burgaltendorf verpflichtet. Fühlen Sie sich wohl unter Freunden! Ihr Quartettverein "Frohsinn"

1942 Kriegszeiten

Erstes Chorfoto 1929

1989 Prager Lehrerchor
Vereinsgeschichte in Kürze

Der Chor wurde im Jahre 1919 von 12 Bürgern im

damaligen Altendorf/Ruhr ins Leben gerufen.

Als Vereinsname wählten sie den Namen Quartettverein "Frohsinn". Quartettverein deshalb, weil jede der vier Stimmgruppen ursprünglich nur aus vier Sängern bestehen sollte. Der Name "Frohsinn" symbolisierte den Zusammenhalt in einer Zeit, die von Arbeitslosigkeit und Tristesse geprägt war. In den 20er Jahren nahm der Verein mit großen Erfolgen an den damals üblichen Preis- und Wertungssingen teil. 1935 wurde er Mitglied im Deutschen Sängerbund. Einberufungen zur Wehrmacht führten in den Kriegsjahren zu einem ruhenden Vereinsleben. 1947 wurde der Probenbetrieb mit verbliebenen- und den aus der Gefangenschaft zurückkehrenden Sängern wieder aufgenommen. In den nächsten Jahren und Jahrzehnten folgte eine stetige Aufwärtsentwicklung. Garanten waren sehr gute Chorleiter, Kameradschaft und aktive, engagierte Vorstände. Mit über 40-, 50- und 60 aktiven Sängern in den Jahren zwischen 1960 und 1980 wurde Mitte der 90er der Höchststand von 85 Sängern erreicht. Seitdem bewegt sich die Zahl bis dato zwischen 75 und 80 Mitgliedern. In einer Zeit, in der Männerchöre es schwer haben, einen gebührenden Platz in der Kulturlandschaft zu finden, ein stolzes Ergebnis. Um das zu erreichen, mussten einige "Alte Zöpfe", wie es so schön heißt, abgeschnitten werden. Die Pflege der klassischen, romantischen und zeitgenössischen Chormusik erhielt ihren gebührenden Platz, aber auch rhythmische Folklore und chorische Unterhaltungsmusik wurde in das Programm aufgenommen. Unser aktueller Chorleiter Thomas Scharf führt diesen Gedanken einvernehmlich mit Vorstand und Sängern weiter. Geistliche Musik, Opernchöre, Operetten- und Musicalmelodien, Gospels, Spirituals und internationale Folklore, aber auch deutsche Volkslieder, bestimmen die Probenarbeit und die stets sehr gut besuchten Konzerte des Chores. Hierzu konnten im Laufe der Jahrzehnte bekannte Künstler verpflichtet werden. Stellvertretend seien Kammersänger Günter Wewel, Kammersänger Gunther Emmerlich, Ivan Rebroff, Prof. Sylvia Geszty, Prof. Edmund Zelotes Toliver und die "German Tenors" genannt. Nach 55 Jahren freundlicher Gastlichkeit schloss unser Vereins- und Probenlokal "Am langen Stück" seine Pforten. Seit März 2012 haben wir im neuen Vereins- und Gründungslokal "Im Stiefel" eine neue Heimat gefunden. Die Voraussetzungen für eine aktive Mitgliedschaft sind musisches Verständnis, Freude am Singen und den Willen, sich in eine intakte Gemeinschaft einzubringen. Der Chor ist auch bei diversen Veranstaltungen ein gern gesehener Gast. Das große Repertoire kann auf zwei Schallplattenproduktionen und durch zahlreiche Konzertmitschnitte auf CD nachvollzogen werden. Als Kulturträger und Kooperationspartner der Stadt Essen fühlt sich der Quartettverein „Frohsinn“ als bodenständiger Verein in erster Linie seinem treuen Publikum im Stadtteil Burgaltendorf verpflichtet. Fühlen Sie sich wohl unter Freunden! Ihr Quartettverein "Frohsinn"